16 Laos Drucken E-Mail
Dienstag, den 14. Februar 2012 um 06:03 Uhr
Beitragsseiten
16 Laos
Die Fahrt nach Luang Prabang
Phone Savan und das Plain of Jars zu deutsch die Ebene der Tonkrüge
Die Flussüberquerung
Die Grotte Kong Lor und mein Camp am Mekong
4000 Island die Insel Don Kong
Alle Seiten
alt









Laos

Hauptstadt: Vientiane

Währung: Laotischer Kip 1 Euro = ca. 10,450 LAK ( Stand Jänner 2012 )

Rechtsverkehr

Spritpreis: ca. € 1,-  / Liter

Benzinkosten in Laos : € 83,95,-

Verbrauchter Sprit in Liter in Laos : 89,89 L

Autobahn Mautpflicht: Keine Autobahnen vorhanden !

Meine Mautgebühren: € 0 ,- ( Keine Mautpflicht für einspurige Fahrzeuge )

Kfz - Kennzeichen: LAO

Gefahrene KM in Laos : 2129

Gefahrene KM seit Start: 25.773 km

Verbrauchter Sprit in € seit Start :  1.309,95,-

Verbrauchter Sprit in Liter seit Start : 968,9 l

Carnet de Passage erforderlich: Nein

Erforderliche Dokumente: Reisepass, Fahrzeugdokumente, Versicherung muss abgeschlossen werden ( 14 Tage € 4,- ) , Visum „on arrival „ USD 37,- Gültigkeitsdauer 30 Tage

Gefahrene Route Laos : Odoumxay - Luang Prabang - Phou Khoun - Phone Savane - Paksan - Na Hin - Tom Kon Lo - Thaktek - Pakse - Don Kong




Willkommen im ersten Land das ich in Südostasien bereist habe. Hier wird wie in Thailand und Kambodscha alles in "Nylonsäcke" eingepackt soger eine Schachtel Zigaretten...und dann da es keine richtige Mülltrennung bzw. Müllentsorgung gibt verbrannt !!
Stirnrunzelnd

16.01.2012

Nach der Grenze endlich wieder „Freiheit“ , Wir fahren noch gemeinsam bis „ Na Theuy“, Rudgar geht es so schlecht dass er sich in einem Guesthouse einmieten muss um sich aus zu kurieren.. Tom und die beiden Schweizer essen noch etwas und ich kopiere mir noch die Bilder und Videos von Tom, danach verabschiede ich mich von der Gruppe ich brauche eine „Auszeit“. Meine Fahrt geht weiter nach „Oudumxay“ in etwa 75 Km. Unterwegs muss ich Wasser lassen und ein Mopedfahrer bleibt stehen.

alt



Er spricht ganz gut englisch erzählt mir dass er Lehrer sei, und mir die Schule zeigen möchte wo er unterrichtet. Ich willige ein obwohl ich todmüde bin aber eine Laotische Schule sieht man ja nicht jeden Tag. Heute ist Examen Tag und als ich mit Flocke in den „Schulhof“ einfahre sind alle ganz wie aus dem Häuschen. Ich schaue mir die Schule an und setze meinen Weg in die Stadt fort. Schnell ist ein Guest House gefunden und ich wasche meine Wäsche nach 27 Tagen. Verzweifelt suche ich eine Werkstatt wo ich mir meinen Hauptständer gerade biegen und meine Reifen wechseln kann, leider ohne Erfolg.








































alt



















17.01.2012

Heute kommt „Flocke „ dran. Als ich mich auf den Weg mache treffe ich zufällig Rudgar und Catheljine, sie sind gerade nach „Luang Prabang „ unterwegs. Wir Frühstücken gemeinsam und sind begeistert von dem Brot, Käse, und Kaffe so etwas gibt es in China nicht, wie solche" Kleinigkeiten" auf Reisen sooo Wertvoll sein können. Wir schlagen uns die Bäuche voll. Zunge rausGegen Mittag suche ich weiter nach einer „Werkstatt“ und werde fündig. Alles wird repariert und ich bezahle (mit meiner Mithilfe) nach 4 Stunden Arbeit € 8,- ich gebe ihm € 10,- und er bedankt sich mehrmals bei mir und ladet mich auf „Fried Rice „ ein den seine Frau gerade zubereitet hat, dankend nehme ich an und wechsle meine Bremsbeläge später